Erasmus+ Enriching lives, opening minds.

Förderraten und Aufstockungsbeträge (top-ups) in der Mobilität von Einzelpersonen (KA131)

Im Nachfolgenden finden Sie die Förderraten und Aufstockungsbeträge (top-ups).

Förderraten für die Mobilität

Studierendenmobilität zum Auslandsstudium und -praktikum

 
Gruppe Zielland Förderraten 2021 Förderraten 2022
Gruppe 1
Programmländer mit hohen Lebenshaltungskosten
Dänemark, Finnland, Island, Irland, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden

Partnerländer aus Region 14 (Färöer-Inseln, Schweiz, Großbritannien)
450 EUR / Monat 600 EUR / Monat
Gruppe 2
Programmländer mit mittleren Lebenshaltungskosten
Österreich, Belgien, Zypern, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Portugal, Spanien

Partnerländer aus Region 13 (Andorra, Monaco, San Marino, Vatikan Staat)

* im Projekt 2021 noch Region 5
390 EUR / Monat 540 EUR / Monat
Gruppe 3
Programmländer mit niedrigen Lebenshaltungskosten
Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Nordmazedonien, Türkei 330 EUR / Monat 490 EUR / Monat
Aufstockungsbeträge (top-ups)
für Praktika-Aufenthalte: 150 EUR / Monat
für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit geringeren Chancen*: 250 EUR / Monat
für nachhaltiges Reisen: 50 EUR einmalig

Personalmobilität zu Unterrichts- und Lehrzwecken sowie Fort- und Weiterbildung (Stückkosten für Aufenthaltstage)

Gruppe Zielland Förderraten 2021 und 2022*
Gruppe 1
Programmländer mit hohen Lebenshaltungskosten
Dänemark, Finnland, Island, Irland, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden 180 EUR / Tag
Gruppe 2
Programmländer mit mittleren Lebenshaltungskosten
Österreich, Belgien, Zypern, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Portugal, Spanien 160 EUR / Tag
Gruppe 3
Programmländer mit niedrigen Lebenshaltungskosten
Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Nordmazedonien, Türkei 140 EUR / Tag
Partnerländer 180 EUR / Tag

* Die Tagessätze gelten bis zum 14. Fördertag, vom 15. bis zum 60. Fördertag beträgt die Förderung 70% des Tagessatzes.

Wer?
Hochschulpersonal
Studierende und Graduierte mit geringeren Chancen* für Kurzzeitmobilität
Studierende und Graduierte mit geringeren Chancen* aus Programm- in Partnerländern (abgesehen von Region 5 und 14 im Projekt 2021 bzw. 13 und 14 im Projekt 2022)
Studierende und Graduierte mit geringeren Chancen* aus Programm- in Partnerländern (abgesehen von Region 5 und 14 im Projekt 2021 bzw. 13 und 14 im Projekt 2022)
Distanz Wie viel? Wie viel für grünes Reisen?
10 und 99 KM 23 EUR -
100 und 499 KM 180 EUR 210 EUR
500 und 1999 KM 275 EUR 320 EUR
2000 und 2999 KM 360 EUR 410 EUR
3000 und 3999 KM 530 EUR 610 EUR
4000 und 7999 KM 820 EUR -
8000 KM oder mehr 1500 EUR -

Studierendenmobilität zum Auslandsstudium und -praktikum

Mobilitätsrichtung Wieviel? Mögliche Aufstockungsbeträge (top-ups)

Outgoing-Studierende in Partnerländer außer Region 5 und 14 (Projekt 2021) und Region 13 und 14 (Projekt 2022)

700 EUR / Monat
  • für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit geringen Chancen*: 250 EUR / Monat

  • für nachhaltiges Reisen: 50 EUR einmalig + bis zu 4 zusätzliche Tage

  • der zusätzliche Betrag zur individuellen Unterstützung für Praktika in Höhe von 150 EUR pro Monat gilt nur bei Mobilität in Partnerländer der Regionen 5 und 14 (Projekt 2021) und der Regionen 13 und 14 (Projekt 2022)

Förderraten für blended short-term mobilities
Studierende, Graduierte und Doktoranden, die im Rahmen einer Studierendenmobilität gefördert werden

Mobilitätsdauer Wieviel? Mögliche Aufstockungsbeträge (top-ups)
Tag 1-14 70 EUR / Tag

für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit geringeren Chancen*: 100 EUR einmalig

Tag 15-30 50 EUR / Tag

für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit geringeren Chancen*: 150 EUR einmalig

für nachhaltiges Reisen: 50 EUR+bis zu 4 zusätzliche Tage einmalig
Weitere Informationen

Der zusätzliche Betrag für Praktika in Höhe von 150 EUR gilt in diesem Fall nicht
Studierende und Graduierte mit geringeren Chancen* erhalten bei der short-term mobility Reisekostenzuschüsse (s. Reisekosten für Hin- und Rückfahrt)
Ein Reisetag vor der Aktivität und ein Reisetag nach der Aktivität können durch die individuelle Unterstützung abgedeckt werden (unabhängig vom nachhaltigen Reisen)

Die Förderraten für die physische Mobilitätsphase eines BIPs erhalten Geförderten von der jeweiligen entsendenden Hochschule.

An einem BIP können nur lernende Teilnehmende (SMS- und STT-Mobilitäten) im Rahmen von einer short-term Blended-Mobilität gefördert werden. Die koordinierende Hochschule beantragt Hochschulen Mittel für die Organisation und Durchführung des BIP (BIP-OS-Mittel). Diese werden für minimal 15 und max. 20 Teilnehmende gezahlt und liegen bei 400 Euro pro Teilnehmenden.

Teilnehmende mit einem festgestellten GdB ab 20 oder einer chronischen Erkrankung haben im Projekt 2021 die Möglichkeit, im Rahmen eines Langantrags die Bezuschussung der realen zusätzlichen Kosten der Auslandsmobilität von bis zu 15.000 Euro pro Semester/ 30.000 Euro pro Studienjahr zu beantragen. Im Projekt 2022 gilt dies auch für Teilnehmende, die ihr/e Kinder während des gesamten Auslandsaufenthaltes mitnehmen.

Studierende mit geringeren Chancen*, - erhalten 250 Euro zusätzlich zu ihrem Erasmus-Zuschuss pro Monat.

Studierende, Graduierte und Hochschulpersonal können unterschiedliche Fördermaßnahmen für nachhaltiges Reisen erhalten. Eine Darstellung der Fördermaßnahmen finden Sie unsere Webseite Fördermöglichkeiten für green travel.

Für die Organisation von Mobilitäten erhalten Hochschulen bis zur 100sten Mobilität: 400 Euro und ab der 101sten Mobilität: 230 Euro.

* Im Projekt 2021:
• Studierende und Graduierte mit einer Behinderung ab GdB 20 oder chronischer Erkrankung
• Studierende und Graduierte, die mit Kindern ihren Auslandsaufenthalt durchführen

* Im Projekt 2022:
• Studierende und Graduierte mit einer Behinderung ab GdB 20 oder chronischer Erkrankung
• Studierende und Graduierte, die mit Kindern ihren Auslandsaufenthalt durchführen
• Erstakademikerinnen und Erstakademiker (Studierende und Graduierte aus einem nicht-akademischen Elternhaus)
• erwerbstätige Studierende und Graduierte

Nach oben