Lokale Erasmus+ Initiativen

Auch 2018 können wir wieder Lokale Erasmus+ Initiativen (LEI) aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung fördern.

Wann und wo reiche ich den Antrag ein?

Die Antragsfrist für das Jahr 2018 ist der 15. Dezember 2017 (Datum des Poststempels).

Aus welchen Teilen besteht ein vollständiger Antrag?

  • ausgefüllter und ausgedruckter Online-Antrag
  • Mitgliederliste

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Der Antrag einer LEI muss immer vom Akademischen Auslandsamt der
Hochschule unterstützt werden. Zudem gelten folgende Voraussetzungen:

  • ist eine LEI an einer Hochschule angesiedelt, erhält die Hochschule die bewilligten Mittel
  • ist sie ein eingetragener Verein, erhält sie die bewilligten Mittel direkt
  • eine Hochschule, an der die LEI als Antragsteller aktiv ist, entsendet mindestens fünf Erasmus-Studierende oder -Praktikanten (Outgoer)
  • LEI bestehen aus mindestens vier engagierten Studierenden (Mitarbeiter der Hochschule zählen nicht dazu)

Wie hoch ist die Förderung?

Je Hochschule können LEI mit bis zu 1.500,00 Euro gefördert werden. Sofern mehrere LEI gefördert werden, erfolgt eine anteilige Bewilligung. Für 2018 orientiert sich die Bewilligung der Betreuungspauschale für die LEI an der Anzahl der Erasmus+ Outgoing-Studierenden der jeweiligen Hochschule:
5 - 24 Erasmus+ Outgoer: 500,00 Euro
25 - 49 Erasmus+ Outgoer: 1.000,00 Euro
ab 50 Erasmus+ Outgoer: 1.500,00 Euro

Wozu können Sie die Fördermittel nutzen?

Die Fördermittel stehen für den 01. Januar bis 31. Dezember 2018 zur Verfügung. Die Mittel sind zum einen zur Finanzierung der allgemeinen und fachbezogenen Betreuung von ausländischen Studierenden bestimmt, die in der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Programms Erasmus+ einen Teil des Studiums absolvieren. Zum anderen dienen sie dazu deutsche Studierende auf einen Studien- oder Praktikumsaufenthalt im Rahmen des Programms Erasmus+ vorzubereiten. Vorrangiges Ziel der Verwendung der Mittel ist die Verbesserung der Rahmenbedingungen für einen Auslandsaufenthalt von deutschen Erasmus+ Studierenden.

Sonderaktivitäten 2018

Der Zusammenhalt in Europa und die Verbesserung der Sichtbarkeit von europäischen Förder-/ Bildungsprogrammen und ihren Erfolgen sind wichtige Herausforderungen. Die NA DAAD ruft die Lokalen Erasmus+ Initiativen dazu auf, sich 2018 für diese Themen zu engagieren:

  1. Inklusion von weniger repräsentierten Gruppen: Teilnehmern aus be-nachteiligten Verhältnissen soll der Zugang zu den bestehenden An-geboten erleichtert werden. Hierzu zählen u.a. Teilnehmer mit beson-deren Bedürfnissen, Bildungsproblemen, kulturellen Unterschieden oder sozialen Hindernissen wie z.B. ethnische Herkunft oder Diskrimi-nierung aufgrund des Geschlechts.
  2. Die Bürgernähe von Erasmus+ und der soziale Zusammenhang in Eu-ropa (Kohäsion)
  3. Die Zukunft der europäischen Bildungsprogramme und die Bedeutung der individuellen akademischen Mobilität

LEI verpflichten sich mit ihrem Antrag dazu, 2018 eines oder mehrere dieser Themen aktiv zu unterstützen. Dafür erhalten sie einmalig weitere 500,00 Euro. Die Bewilligung und Auszahlung der Fördermittel erfolgt unter dem Vorbehalt vorhandener Finanzmittel.

Alle zur Programmdurchführung notwendigen Dokumente finden Sie in unserem Downloadcenter.

Kontakt

Dr. Markus Symmank

E-Mail: symmank@daad.de
Tel.: 0228 - 882 556

Vertragsverwaltung

Edmund Wieners

E-Mail: lei@daad.de
Tel.: 0228 - 882 806