Erasmus+ Wer sich bewegt, bewegt Europa Wer sich bewegt, bewegt Europa

Europass – das europäische Karrieremanagement-Portal

Sympathisch lächelnde junge Frau
© Nationales Europass Center, Bildquelle deagreez_AdobeStock

Seit Juli 2020 ist das neue Europass-Portal mit neuem Design und zahlreichen Tools für Karriereplanung und Bewerbung online. Die neue Plattform löst den bisherigen Lebenslauf-Editor ab. Mit ihr bietet die Europäische Kommission einen sicheren, werbefreien und kostenlosen Raum zur Selbstverwaltung persönlicher Kompetenzen sowie für Karriereplanung und Bewerbung.

Darüber hinaus bündelt das neue Europass-Portal Informationen zu zentralen Fragen rund um Bildung und Beschäftigung in Europa. Damit schreibt das Europass-Portal die Zielsetzung des alten europäischen Transparenzinstruments fort, lebenslanges Lernen und die Transparenz von Qualifikationen und Kompetenzen in Europa zu fördern. Es steht in 29 Sprachen zur Verfügung.

Funktionen und Inhalte des Portals im Überblick

  • e-Portfolio: Herzstück des neuen Europass-Portals ist das e-Portfolio. Hier können Nutzer/-innen ihre persönlichen Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen dokumentieren, Zeugnisse und Zertifikate speichern und persönliche Ziele definieren. Wer sein Profil angelegt hat, kann dies mit Dritten - beispielsweise im Rahmen von Bewerbungen - zeitlich befristet teilen.
  • Job- und Weiterbildungssuche: Die Verknüpfung mit EURES, dem europäischen Netzwerk für berufliche Mobilität, ermöglicht die Suche nach Stellen in ganz Europa. Wer sich weiterbilden will, findet auf der Plattform den passenden Kurs über eine Weiterbildungsdatenbank. Auch hier können europaweit Angebote recherchiert werden.
  • Tools für die Bewerbung: Mit dem aktualisierten Lebenslauf-Editor können Lebensläufe und Anschreiben in verschiedenen Designs erstellt und jederzeit aktualisiert werden. Der Bewerbungstracker unterstützt Bewerber/-innen dabei, laufende Bewerbungen zu managen.
  • Basiswissen und Orientierung: Das Europass-Portal bietet Informationen zum Lernen und Arbeiten in Europa, zum Beispiel zu den Themen Anerkennung, Qualifikationen/Qualifikationsrahmen, Validierung und Arbeitsmarkttrends.

Was ändert sich?

Das neue Europass-Portal und bisherige Europass-Dokumente
Der Europass wurde 2005 als Transparenzinstrument eingeführt und bestand bisher aus fünf Dokumenten:

  1. Europass Lebenslauf
  2. Europass Sprachenpass
  3. Europass Mobilität
  4. Europass Diploma Supplement
  5. Europass Zeugniserläuterungen

Im neuen Europass-Portal wird der Europass Lebenslauf durch e-Portfolio abgelöst, das deutlich erweiterte Funktionen bietet, darunter der aktualisierte Lebenslauf-Editor.
Der bisherige Europass Sprachenpass ist nur noch als Sektion im Lebenslauf enthalten.

Europass Mobilität, Europass Zeugniserläuterungen und Europass Diploma Supplement bleiben bis auf Weiteres zunächst unverändert.

  • Der Europass Mobilität dokumentiert die im Ausland gesammelten Lern- und Arbeitserfahrungen; für Studierende dokumentiert er Studien- und Praxisaufenthalte im europäischen Ausland. Der Europass Mobilität kann nur durch die entsendende Institution online beantragt werden und wird in Zusammenarbeit mit der aufnehmenden Einrichtung ausgefüllt. Über die Website des Nationalen Europass Centers Deutschland werden detaillierte Informationen zu den Rahmenbedingungen und zum Beantragungsprozess zur Verfügung gestellt. Hier können auch Beispieldokumente angeschaut werden.
  • Das Europass Diploma Supplement liefert eine detaillierte Beschreibung des eigenen Studiengangs und der während des Hochschulstudiums erworbenen Qualifikationen.
  • Die Europass Zeugniserläuterungen machen berufliche Abschlüsse europaweit vergleichbar. Sie sind nicht personengebunden, sondern beschreiben den jeweiligen Berufs- oder Weiterbildungsabschluss. Die Zeugniserläuterungen stehen zum Download zur Verfügung oder, im Fall der die Zeugniserläuterungen für vollzeitschulische Aus- und Weiterbildungen, zur Einsicht zur Verfügung.

Der DAAD ist Ausgabestelle für den europass Mobilität im Hochschulbereich und informiert insbesondere Hochschulvertreter sowie Studierende und Hochschulabsolventen.

Kontakt

Svenja Neubauer

Nach oben