Erasmus+ Enriching lives, opening minds.

Erwerbstätige Studierende und Graduierte

Jan von Allwörden/DAAD

Ab dem Projekt 2022 haben Studierende und Graduierte, die für einen Auslandsaufenthalt über Erasmus+ gefördert werden,  und ihre Tätigkeit während des Auslandsaufenthaltes nicht fortführen können, unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit einer zusätzlichen finanziellen Unterstützung. Die Zusatzförderung gilt sowohl für die Förderlinien KA131 und KA171 als auch für beide Mobilitätsrichtungen (incoming und outgoing).

Bitte beachten Sie, dass die Option der Förderung von dem jeweiligen Projekt abhängt, in dem Sie gefördert werden. Das akademische Jahr, in welchem Sie Ihre Auslandsmobilität durchführen, ist davon unabhängig. Ihre Erasmus+ Hochschulkoordinatoren können Ihnen weitere Auskunft über das Projektjahr geben.

Wer kann die Förderung beantragen?

Erwerbstätige Studierende und Graduierte, die für ein Auslandsstudium oder -praktikum über Erasmus+ gefördert werden und ihre Tätigkeit während des Auslandsaufenthaltes nicht fortführen können. Die Erwerbstätigkeit muss mindestens sechs Monate fortlaufend mit zeitlichem Bezug zur Mobilität ausgeübt worden sein. Während des Mindestzeitraumes der Ausübung vor Bewerbung muss der monatliche Erwerb über 450 EUR und unter 850 EUR liegen. Die Erwerbstätigkeit muss in einem sozialversicherungspflichtigen Verhältnis ausgeübt worden sein, ausgenommen sind i.d.R. Tätigkeiten, die in Selbständigkeit ausgeübt werden und duale/ berufsbegleitende Studiengänge mit einem festen Gehalt.

Für genauere Informationen zu den Kriterien und den Nachweisen wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Heimathochschule.

Wie kann ich die Förderung beantragen?

Ein gesonderter Antrag ist nicht erforderlich. Sie müssen Ihre Heimathochschule schriftlich oder mündlich über Ihren Mehrbedarf informieren, um den pauschalen Aufstockungsbetrag zu erhalten.

Wie hoch sind die zusätzlichen Fördermittel?

Der monatliche Zuschuss beläuft sich bei long term Mobilitäten auf 250 Euro.

Bei short term Mobilitäten werden bei 5-14 Tage einmalig 100 Euro gewährt und bei 15-30 Tagen einmalig 150 Euro.

Nach oben