Erasmus+ Wer sich bewegt, bewegt Europa!

DAAD - Deutscher
                    Akademischer Austauschdienst - German Academic Exchange Service Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Studium im Ausland in Erasmus+ Programmländern

Ein Erasmus+ Student macht lächelnd ein Selfe

Im Ausland studieren mit Erasmus+ #kurzerklärt

Zum Aktivieren des Videos klicken Sie bitte auf das Vorschaubild. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.

Wer kann sich bewerben?

Studierende können mit Erasmus+ gefördert werden, wenn…

  • sie einen Studienaufenthalt in einem der 33 teilnehmenden Programmländer absolvieren wollen,
  • sie an einer deutschen Hochschule regulär immatrikuliert sind,
  • sie das erste Studienjahr abgeschlossen haben,
  • ihre Hochschule am Erasmus+ Programm teilnimmt,
  • die Heimathochschule und die Gasthochschule einen Erasmus-Kooperationsvertrag abgeschlossen haben.

Was wird gefördert?

Studierende erhalten…

  • ziellandabhängige, finanzielle Zuschüsse für ihren Studienaufenthalt im Ausland,
  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen,
  • eine Befreiung von Studien-, Registrierungs-, Prüfungs-, Labor- und Bibliotheksgebühren an der Gasthochschule,
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Auslandsaufenthalts (kulturell, sprachlich, organisatorisch),
  • ggf. einen durch Erasmus+ geförderten Onlinesprachkurs im Rahmen des Online Lingustic Support (OLS),
  • ggf. Sonderzuschüsse für einen Auslandsaufenthalt mit Kindern,
  • ggf. Sonderzuschüsse für besondere Bedürfnisse.

Dauer der Förderung

Ein Erasmus+ Studienaufenthalt kann zwischen drei Monaten und zwölf Monaten dauern. Insgesamt können Studierende bis zu 36 Monate für Studium und/oder Praktikum gefördert werden:

  • jeweils in Bachelor-, Master- und Promotion-Studiengängen bis zu zwölf Monate,
  • in einzügigen Studiengängen (z.B. Medizin, Staatsexamen, alte Diplom-Studiengänge) bis zu 24 Monate und zusätzlich zwölf Monate im Promotionsstudium,
  • die Förderung kann aufgeteilt und innerhalb eines Studienzyklus auch mehrfach in Anspruch genommen werden (z.B. für zwei Mal für sechs Monate).

Erasmus+ erlaubt auch eine Kombination von Studium und Praktikum: Studierende können somit einerseits an einer Hochschule studieren und andererseits ein Praktikum in einem Unternehmen oder einer anderen Einrichtung innerhalb derselben Mobilitätsphase absolvieren.

Stipendienleistungen

Das Erasmus+ Programm ist in Projekte unterteilt. Im Projekt 2016 und 2017 konnten die Hochschulen die Fördersätze für Studienaufenthalte (im Rahmen einer vorgegebenen Bandbreite) für die drei geltenden Ländergruppen selber festlegen.
Im Projekt 2018 wurden die Förderraten durch die NA DAAD auf nationaler Ebene festgelegt, um Gleichberechtigung und Transparenz für die Studierenden herzustellen. Gleichzeitig wurde die Aufteilung der Ländergruppen durch die Europäische Kommission verändert. 
Bitte wenden Sie sich an die Ansprechpartner Ihrer Hochschule, um zu erfahren, aus welchen Projektmitteln Ihr Auslandsaufenthalt gefördert werden würde.

  1. Gruppe 1 (monatlich 250 - 500 Euro): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
  2. Gruppe 2 (monatlich 200 - 450 Euro): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
  3. Gruppe 3 (monatlich 150 - 400 Euro): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.
     

  1. Gruppe 1 (monatlich 420 Euro): Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich.
  2. Gruppe 2 (monatlich 360 Euro): Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.
  3. Gruppe 3 (monatlich 300 Euro): Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.
     

Auswahl

Studierende bewerben sich für Erasmus+ Studienaufenthalte direkt bei ihrer Heimathochschule. Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite Ihrer Heimathochschule. Sprechen Sie Ihren Erasmus+ Hochschulkoordinator an. Die Ansprechpartner vor Ort werden Sie gerne beraten.

Weitere Informationen erhalten Sie im International Office Ihrer Heimathochschule oder bei der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit (0800 2014 020, erasmus@daad.de)

Nach oben