Erasmus+ Programmländer

Das Erasmus+ Programm wird in 33 sogenannten Programmländern durchgeführt. In diesen 33 Ländern werden die Programmlinien in vollem Umfang umgesetzt. In jedem dieser 33 Programmländer ist eine Nationale Agentur für die Umsetzung des Programms eingesetzt.

Dies sind die 33 Programmländer in Erasmus+:

Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU)1
Belgien Griechenland Litauen Portugal
Bulgarien Spanien Luxemburg Rumänien
Tschechische Republik Frankreich Ungarn Slowenien
Dänemark Kroatien Malta Slowakei
Deutschland Italien Niederlande Finnland
Estland Zypern Österreich Schweden
Irland Lettland Polen Vereinigtes Königreich
Programmländer außerhalb der EU
Ehemalige jugoslawische
Republik Mazedonien
Island Norwegen
Liechtenstein Türkei

1Gemäß Artikel 33 Absatz 3 des Beschlusses 2013/755/EU* des Rates vom 25. November 2013 über die Assoziierung der überseeischen Länder und Gebiete mit der Europäischen Union (http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:344:0001:0118:DE:PDF), soll die Union sicherstellen, dass Einzelpersonen und Organisationen der überseeischen Länder und Gebiete (ÜLG) über Erasmus+ gefördert werden können. Sie unterliegen dabei den Regeln des Programms und den für ihren Mitgliedstaat geltenden Vereinbarungen. Das bedeutet, dass Einzelpersonen und Organisationen der ÜLG am Programm mit einem "Programmland"-Status teilnehmen, wobei das "Programmland" mit dem jeweiligen Mitgliedstaat verbunden ist. Die Liste der ÜLG liegt unter: https://ec.europa.eu/europeaid/regions/overseas-countries-and-territoriesocts/eu-oct-dialogue_en