Erasmus+ Enriching lives, opening minds.

Jean Monnet-Aktionen

Studierende informieren sich draußen mit Informationsmaterial der NA DAAD über Erasmus+ Jean Monnet-Aktivitäten.
Jan von Allwörden/DAAD

Jean Monnet-Aktionen fördern die exzellente Lehre und Forschung zu Europa und zum europäischen Integrationsprozess. Ab 2021 werden sie ihren traditionellen Fokus auf die Hochschulbildung erweitern und sich für den Schul- und Berufsbildungssektor öffnen.

Was ist neu im Aufruf 2021?

  • Die Aktionen aus dem früheren Bereich „Politische Debatte mit der akademischen Welt“ (Netzwerke und Projekte) werden im Aufruf 2021 nicht ausgeschrieben. Erst ab 2022 sollen sie voraussichtlich wieder eingeführt werden. Die Aktion „Förderung von Vereinigungen“ wird nicht ausgeschrieben.
  • Die traditionellen Jean Monnet-Aktionen im Bereich Hochschullehre und Forschung (Module, Lehrstühle, Exzellenzzentren) werden 2021 ausgeschrieben. Die Finanzierungsregeln der Exzellenzzentren werden durch die Einführung von Pauschalen geändert.
  • Ein neuer Förderbereich „Jean Monnet-Aktionen in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung“ bestehend aus zwei verschiedenen Aktionen (voraussichtlich drei Aktionen ab 2022, siehe unten) wird geschaffen. Ziel ist es, ein besseres Verständnis der EU und seiner Institutionen in Schulen und Berufsschulen zu unterstützen.

Was wird gefördert?

Die geförderten Aktionen gliedern sich in zwei Bereiche:

  • Jean Monnet-Aktionen im Bereich der Hochschulbildung: Lehre und Forschung zu EU-Themen. Antragsberechtigt sind Hochschulen weltweit
    • Module: kurze Lehrprogramme von mindestens 40 Stunden pro Studienjahr auf dem Gebiet der Studien zur Europäischen Union, die an einer Hochschule angeboten werden. Sie können sich auf allgemeine, spezifische oder multidisziplinäre Aspekte von EU-bezogenen Thematiken konzentrieren und können daher von mehreren DozentInnen angeboten werden.
    • Lehrstühle: für ProfessorInnen mit Spezialisierung auf die Europäische Union. Im Rahmen des Jean-Monnet-Lehrstuhls müssen mindestens 90 Lehrstunden pro Studienjahr durch den Jean Monnet chair holder selber unterrichtet werden. Er/sie kann auch ein Team haben, das die Aktivitäten des Lehrstuhls unterstützt und erweitert, einschließlich der Bereitstellung zusätzlicher Lehrstunden.
    • Exzellenzzentren: Forschungs- und Wissenszentren zu EU-Themen, die Fachwissen und die Kompetenzen hochrangiger Experten bündeln, mit dem Ziel, Synergien zwischen verschiedenen Disziplinen und Ressourcen in europäischen Studien zu entwickeln und gemeinsame transnationale Aktivitäten zu schaffen.
  • Jean Monnet-Aktionen in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung. Teilnahmeberechtigt sind Einrichtungen aus Erasmus+ Programmländern, darunter auch Hochschulen sowie weitere Organisationen, die in der Lehrerbildung aktiv sind.
    • Jean Monnet Teacher Trainings (Schulungen für Lehrkräfte): Lehrerbildende Hochschulen oder Einrichtungen für Lehrerweiterbildung entwickeln Bildungsangebote für Lehrende in Schulen und Berufsschulen und führen diese durch. Ziel ist es, neue Kompetenzen und Lehrmethoden für die Lehre zu EU-Themen zu etablieren.
    • Jean Monnet-Netzwerke in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung. Die international angelegten Netzwerke von Schulen und/oder Berufsbildungsanbietern (Networks of schools and/or VET providers) fördern den Austausch guter Praxis, das Wissen sowie das Co-Teaching für die Lehre von EU-bezogenen Themen. Sie bestehen aus mindestens 5 Schulen und/oder Berufsschulen aus mindestens 3 Programmländern. Lehrende können kurze Mobilitäten absolvieren, um CoTeaching/ Co-Tutoring-Aktivitäten mit ihren Partnern durchzuführen.
    • erst ab 2022: EU-Lerninitiativen (EU-Learning Initiatives): Beschreibung noch nicht verfügbar)

Budget

  • Module: Max. 30.000 Euro
  • Lehrstühle: Max. 50.000 Euro
  • Exzellenzzentren: Max. 100.000 Euro
  • Teacher Trainings: Max. 300.000 Euro
  • Netzwerke in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung: Max. 300.000 Euro

Zeitraum/Vertragsdauer

Drei Jahre

Welche Länder können teilnehmen?

  • In der Förderlinie „Jean Monnet-Aktionen im Bereich der Hochschulbildung“ (Module, Lehrstühle, Exzellenzzentren) können Hochschulen weltweit einen Antrag stellen.
  • In der Förderlinie „Jean Monnet-Aktionen in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung“ sind Einrichtungen aus Erasmus+ Programmländern teilnahmeberechtigt

Welche Projekte können gefördert werden?

Die Jean Monnet-Aktionen im Bereich der Hochschulbildung stehen Vertretern aller Fachdisziplinen offen, die auf dem Gebiet der europäischen Integrationsstudien aktiv sind. Zu den Schlüsselaktivitäten gehören u.a. Lehrveranstaltungen, Forschung, Konferenzen und Publikationen im Bereich europäische Integration.

In der Aktion „Jean Monnet Teacher Trainings aus dem Förderbereich für andere Bildungsbereiche entwickeln lehrerbildende Hochschulen oder Einrichtungen für Lehrerweiterbildung Bildungsangebote zu EU-Themen für Lehrende in allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen und führen diese durch. Ziel ist es, neue Kompetenzen und Lehrmethoden für die Lehre zu EU-Themen zu etablieren. Damit soll bei Lehrenden das Wissen zur EU erweitert sowie ein besseres Verständnis der EU und ihrer Funktionsweise gefördert werden, so dass Lehrende besser gerüstet sind, wenn sie EU-Inhalte in ihre Aktivitäten einführen.

In der Aktion „Netzwerke in anderen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung“ sind Schulen und Berufsbildungsanbieter (VET Providers) aus mindestens drei Programmländern beteiligt. Die Aktivitäten müssen eine oder mehrere der folgenden Formen einhalten:

  • Sammlung von Lehrmethoden für curriculare und außercurriculare Aktivitäten und gegenseitiger Austausch;
  • Sammlung und Austausch von guter Praxis zum Lernen über EU-Themen
  • Organisation von Co-Teaching und kollaborativen Unterrichtserfahrungen sowohl über Mobilität als auch online.

Hierzu gehören Aktivitäten wie die Erstellung von Dokumenten und Leitlinien zur Verbreitung guter Praxis; physische und Online-Treffen; Co-Teaching und kollaboratives Unterrichten.

In der Erasmus+ Project Results Platform der Europäischen Kommission finden Sie die bisher geförderten Jean Monnet-Projekte weltweit. Dort können Sie z.B. erfahren, welche Hochschulen in Deutschland bereits in „Jean Monnet“ aktiv sind, welche Projekte es in einer bestimmten Fachdisziplin gibt, Projektbeschreibungen lesen, etc.

An wen wende ich mich, wenn ich Fragen habe?

Lassen Sie sich bei Fragen gerne von uns beraten. Hierzu senden Sie uns bitte eine E-Mail.

Kontakt

Elisabeth Tauch

Philip Alexander Müller

Nach oben