Erasmus+ Enriching lives, opening minds.

Online-Sprachunterstützung im Erasmus+ Programm

Studentin trainiert eine Sprache auf dem Tablet.
Jan von Allwörden/DAAD

Die Förderung von Sprachenkompetenz und Spracherwerb gehört auch in der neuen Erasmus+ Programmgeneration 2021-2027 zu den Kernzielen des Bildungsprogramms der Europäischen Union.

Im Rahmen ihres Auslandsaufenthaltes werden Erasmus+ Geförderte bei Erwerb und Vertiefung von Arbeits- und/oder Landessprache unterstützt.
 

Ab Juli 2022 wird die Sprachunterstützung im Erasmus+ Programm aufgrund eines Anbieterwechsels über eine neue Plattform angeboten: Die derzeitige Plattform "Online Linguistic Support" wird am 30. Juni 2022 abgeschaltet. Ab Juli 2022 steht den Teilnehmenden, deren Mobilität (auch in den Projekten 2020) über den Juni 2022 hinausgeht, ein neues Sprachunterstützungstool mit neuen Zugängen und neuem Format zur Verfügung. Diese Plattform, „Online Language Support“ genannt, wird über die Webseite der EU Academy bereitgestellt und bietet Erasmus+ Geförderten verschiedene Möglichkeiten: Selbsteinschätzung der Sprachkenntnisse durch Sprachtests sowie Teilnahme an Sprachkursen in beliebig vielen Sprachen. Der zweite Sprachtest am Ende der Mobilität entfällt und ist bereits auch in den Projekten 2020 und 2021 nicht mehr verpflichtend. Mit dem OLS-Sprachkurs können Erasmus+ Geförderte (Studierende, Praktikanten und Personal) ihre Fremdsprachenkenntnisse (mit einer physischen Aufenthaltsdauer von mindestens 14 Tagen) vor und während des Auslandsaufenthalts verbessern.

Zu Beginn werden auf der neuen Plattform die fünf meistgenutzten Sprachen bereitgestellt. EN, FR, DE, ES, IT. Mit Einführung der neuen Plattform wird die Sprachauswahl für die Online Sprachunterstützung sukzessive ausgeweitet. Neben den 24 Amtssprachen der Europäischen Union wird zukünftig eine Sprachunterstützung auch für Isländisch, Mazedonisch, Norwegisch, Serbisch und Türkisch bereitgestellt. Falls die Mobilitätssprache zu Beginn noch nicht im OLS-Tool implementiert ist, empfehlen wir grundsätzlich die Nutzung der Sprachunterstützung in englischer Sprache.

Bulgarisch (BG), Tschechisch (CS), Dänisch (DA), Deutsch (DE), Estnisch (ET), Griechisch (EL), Englisch (EN), Spanisch (ES), Französisch (FR), Irisch (GA), Kroatisch (HR), Italienisch (IT), Lettisch (LV), Litauisch (LT), Ungarisch (HU), Maltesisch (MT), Niederländisch (NL), Polnisch (PL), Portugiesisch (PT), Rumänisch (RO), Slowakisch (SK), Slowenisch (SL), Finnisch (FI), Schwedisch (SV)

Auch die Verwaltung der Vergabe von Zugängen wird modifiziert und in die Datenbanklandschaft für die neue Programmgeneration integriert.

Weitere Informationen zur neuen Plattform werden in Kürze folgen.

Wichtige Schritte auf dem Weg zur neuen Plattform
 

Um sich auf die Schließung der OLS-Dienste vorzubereiten, besteht noch bis zum 30.06.2022 die Möglichkeit, die OLS-Statistiken und -Datensätze Ihrer Hochschule herunterzuladen. Hier finden Sie eine Anleitung zum Download der für Ihre Hochschule relevanten Daten . Auch Mobilitätsteilnehmende können ihre Leistungen nur bis zur Schließung der Plattform einsehen und herunterladen.

Handhabung der OLS-Lizenzen im Projekt 2020 und 2021
 

Projektträger können mit den OLS-Lizenzen der Projekte 2020 und 2021  Studierende, deren Mobilität im Sommersemester 2022 beginnt, über das bisherige Verfahren zu einem Sprachtest einladen. Weiterhin gilt, dass OLS-Lizenzen projektgebunden vergeben werden sollten.
Für Erasmus+ Geförderte, deren Mobilität über den 30.06.2022 hinaus andauert, wird die Sprachunterstützung auf der neuen Plattform Online Language Support fortgeführt. Aus diesem Grund ist der zweite OLS-Sprachtest in den Projekten 2020 und 2021 nicht mehr verpflichtend.

Weiterführende Informationen

Nach oben