Europa macht Schule

Welche Projekte beinhaltet das Programm?

Im Rahmen des Programms "Europa macht Schule" nehmen europäische Gaststudierende am Unterricht einer örtlichen Schulklasse teil. Sie führen dort ein Projekt durch, in dem sie ihr Heimatland auf kreative und interaktive Weise vorstellen. Die Spannbreite der Konzepte ist dabei groß: Landestypische Lieder können einstudiert werden, Themen der Jugendkultur behandelt, geschichtliche Hintergründe und aktuelle politische Entwicklungen analysiert werden. Immer steht dabei im Vordergrund, dass stereotype Vorstellungen und Halbwissen von authentischen und differenzierten Sichtweisen abgelöst werden.

Welche Vorteile hat das Programm?

Der Gewinn des Programms liegt auf beiden Seiten: Die Kinder und Jugendlichen lernen eine andere Kultur aus erster Hand und ganz persönlicher Perspektive kennen. Darüber hinaus erfahren sie von den Möglichkeiten der europäischen Mobilitätsprogramme, die sie später u.U. selbst wahrnehmen.

Die ausländischen Gäste stehen in intensivem Kontakt mit Einheimischen und können am Leben in Deutschland aktiv teilnehmen. So erhalten sie einen direkten Zugang zur Lebenswirklichkeit ihres Gastlandes und sind positiv eingebunden. Zudem erfahren sie Interesse am eigenen Hintergrund und fühlen sich als willkommene Gäste wertgeschätzt. Eindrücke, die sie nach ihrer Rückkehr weitergeben und so für weitere Incomings werben werden.

Video: EmS bringt Europa ins Klassenzimmer!

"Europa macht Schule" bietet europäischen Gaststudierenden und deutschen Schulklassen eine besondere Erfahrung: In einem gemeinsamen Projekt lernen sie sich kennen und erhalten einen authentischen Einblick in die Kultur des jeweils anderen.

Die Teilnahme am Programm steht europäischen Gaststudierenden aller Fachrichtungen offen. Auf Schulseite sind alle Schultypen sowie Klassenstufen eingeladen, sich zu beteiligen.

Anmelden können Sie sich über die Website oder per Mail.

  • September/Oktober: Information der Schulen und Gaststudierenden
  • Bis November: Verbindliche Anmeldung zum Programm
  • November/Dezember: Auftaktveranstaltung mit Schulen und Studierenden
  • November/Dezember/Januar: Pädagogisch-interkulturelle Vorbereitungsschulung für Studierende (optional)
  • Dezember/Januar: Projektplanung und erste Unterrichtsbesuche
  • Januar – April: Durchführung des geplanten Projektes in der Klasse
  • Mai: Gemeinsame Präsentation aller Projekte eines Hochschulortes

Wie wird das Programm organisiert?

Die Organisation des Programms vor Ort erfolgt ehrenamtlich durch deutsche Studierendengruppen unter dem Dach des Vereins Europa macht Schule e.V. Diese Organisationsteams werben die Teilnehmer und betreuen sie in allen Programmphasen.

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein?

Voraussetzung für die Teilnahme von Gaststudierenden am "Europa macht Schule"-Programm ist das Bestehen oder die Gründung eines solchen Organisationsteams. Die bereits existierenden Teams sind unter dem Punkt Standorte 2016/17 aufgeführt.

Die Gründung neuer Teams kann in Absprache und mit Unterstützung der Programmkoordination zum Ende jedes Studienjahres für das folgende Wintersemester erfolgen.

Aachen Essen Halle Köln München Stuttgart
Bamberg Flensburg Hannover Konstanz Münster Wernigerode
Berlin Frankfurt Heidelberg Leipzig Oldenburg Würzburg
Bielefeld    Freiburg Jena Lüneburg Passau
Bonn Gießen Karlsruhe Mainz Regensburg
Dortmund Göttingen Kiel Marburg Saarbrücken

Kontakt

Hans Leifgen

E-Mail: europamachtschule@daad.de
Tel.: 0228 - 882 8629

Katrin Winter

E-Mail: europamachtschule@daad.de
Tel.: 0228 - 882 8663

Svenja Schäufele

E-Mail: europamachtschule@daad.de
Tel.: 0228 - 882 8722