Bologna Follow-Up Group

Die Bologna Follow-Up Group (BFUG) setzt die von der Ministerkonferenz getroffenen Entscheidungen und Weichenstellungen in ein konkretes Arbeitsprogramm um. Wesentliche organisatorische Unterstützung erfährt sie dabei von dem Bologna-Sekretariat: Es wird alternierend von dem Gastland gestellt, das die nächste Bologna-Ministerkonferenz ausrichtet. Derzeit ist dies Frankreich, das 2018 die zehnte Bologna-Ministerkonferenz ausrichten wird. Die BFUG kommt alle sechs Monate zusammen. Außerdem richtet sie Arbeitsgruppen zu den einzelnen für die Reform relevanten Themen ein.

Für den Zeitraum 20152018 bestehen folgende Arbeits-/Beratergruppen:

  • Berichterstattung über die Umsetzung des Bologna-Prozesses
  • Stärkung der Umsetzung der Kernvereinbarungen der Bologna-Reform
  • Strategieentwicklung für zukünftige Ziele des Europäischen Hochschulraums
  • Internationale Kooperation mit Ländern auch außerhalb des Europäischen Hochschulraums
  • Unterstützung bei der Umsetzung einer Roadmap für das Neu-Mitglied Weißrussland  
  • Überarbeitung des Diploma Supplement

Die Vertreter der Länder des Europäischen Hochschulraums und die Europäische Kommission sind stimmberechtigte Mitglieder der Bologna Follow-Up Group (BFUG).

Beratende Funktion haben  

Aus Deutschland sind der Bund über das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Länder über die Kultusministerkonferenz (KMK) in der Bologna Follow-Up Group (BFUG) vertreten.

Weiterführende Informationen