Erasmus+ Enriching lives, opening minds.

Europäische Ansätze und Ideen zur Stärkung der Teilhabe am demokratischen Leben

Als eine der zentralen Herausforderungen, die die Europäische Union in den kommenden Jahren zu lösen hat, identifiziert das Erasmus+ Programm 2021-2027 die begrenzte Beteiligung von EU-Bürgerinnen und Bürger an demokratischen Prozessen.

Ein wichtiger Ansatzpunkt ist dabei die Verbesserung des Kenntnisstands über die Europäische Union, um Hürden für eine aktive Teilhabe am politischen und sozialen Leben der Union abzubauen. Gleichermaßen unterstützt das Programm die aktive Bürgerschaft – beispielsweise durch die Förderung sozialer und interkultureller Kompetenzen, des kritischen Denkens und der Medienkompetenz. Projekte sollen so zur demokratischen Teilnahme und zu einem sozialen und zivilgesellschaftlichen Engagement beitragen.

Weitere, zum Teil über das Erasmus+ Programm finanzierte, europäische Initiativen und Studien, die sich mit der aktiven Bürgerschaft in Europa befassen, geben einen guten Überblick über die aktuellen Ansätze und Entwicklungen in diesem Themenbereich:

Strategie für Jugendbeteiligung

Im Bildungssektor „Jugend“ wurde im Jahr 2020 die Strategie für Jugendbeteiligung unter Einbeziehung verschiedener transnationaler Akteure entwickelt. Das SALTO Participation and Information Resource Centre (SALTO PI) konsultierte im Zuge der Strategieentwicklung unter anderem die Europäische Kommission, Nationale Agenturen, Experten und andere Entscheidungsträger. Das Dokument, das fortlaufend aktualisiert wird, dient als Rahmenwerk für die Zusammenarbeit von Stakeholdern der bis 2027 laufenden EU-Jugendstrategie. Die Strategie für Jugendbeteiligung unterstützt somit gezielt die weiter gefasste EU-Jugendstrategie. Eine Vielzahl von Akteuren soll in die Lage versetzt werden, das volle Potenzial der Programme Erasmus+ und Europäisches Solidaritätskorps zu nutzen, um die Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben zu fördern. Neben einer umfassenden Kontextualisierung des Themas, werden weitere interessante Aspekte, wie beispielsweise Definitionen und Formen der Teilhabe am demokratischen Leben im Jugendbereich, erläutert. Wichtig ist, dass sich das Dokument im Kern an Stakeholder richtet, die an der Umsetzung von Förderprogrammen beteiligt sind, nicht jedoch an Antragstellende. Die Strategie für Jugendbeteiligung finden Sie unter folgendem Link.

Citizenship and Lifelong Learning Monitor 2020

Die SOLIDAR Stiftung veröffentlicht jährlich den Citizenship and Lifelong Learning Monitor-Bericht. Das Dokument ist nach den drei thematischen Schwerpunkten der Pariser Erklärung aus dem Jahr 2015 strukturiert: Bürgerliche und interkulturelle Kompetenzen, kritisches Denken und Medienkompetenz sowie interkultureller Dialog. Der Bericht zeigt Trends auf, wie öffentliche Behörden und die Zivilgesellschaft politische Bildung in Europa anbieten und unterstützen. Das Hauptaugenmerk des aktuellen Berichts liegt auf den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie sowie des Klimawandels. In diesem Kontext werden insbesondere die Schnittstellen zu anderen Themenbereichen analysiert - wie beispielsweise die Digitalisierung oder der Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft.

Nach oben