Erasmus+ Wer sich bewegt, bewegt Europa!

DAAD - Deutscher
                    Akademischer Austauschdienst - German Academic Exchange Service Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Auswahlergebnisse 2018

Die Europäische Kommission hat die finalen Auswahlergebnisse des Aufrufs Europäische experimentelle Maßnahmen veröffentlicht.

Europäische experimentelle Maßnahmen

Die Europäischen experimentellen Maßnahmen in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung (EACEA/28/2017) gehören der Erasmus+ Politikunterstützung (Leitaktion 3) an. Projekte dieser Förderlinie zeichnen sich durch die Federführung hochrangiger Behörden aus. Diese Funktion der Federführung kann auch an ausführende Institutionen übertragen werden.

Auswahlverfahren und Ergebnisse 2018

Anträge dieser Förderlinie durchlaufen ein zweistufiges Antragsverfahren. Aus der Bewertung der ersten Antragsphase wurden 11 der 26 eingereichten Anträge für die zweite Antragsphase zugelassen. In der zweiten Phase der Vollanträge hat die EACEA fünf finale Projekte bewilligt. Die Erfolgsquote für den gesamten Auswahlprozess dieses Aufrufs liegt bei 19 %.
Die fünf bewilligten Projekte sind länderübergreifende Kooperationsprojekte, die unterschiedliche Bildungssektoren und thematische Bereiche fokussieren:

Projektname Koordination Land der koordinierenden Institution
Building School-Wide Inclusive, Positive and Equitable Learning Environments Through A Systems-Change Approach Centre For Advancement Of Research And Development In Educational Technology Ltd-Cardet Zypern
Promoting Mental Health at Schools Universita' Degli Studi Di Milano-Bicocca Italien
Assess@Learning EUN Partnership AISBL Belgien
Online Pedagogical Resources for European Universities Université Paris I Pantheon-Sorbonne Frankreich
Linguistically Sensitive Teaching In All Classrooms ABO AKADEMI Finnland

Das Gesamtbudget des Aufrufs liegt bei 10 Mio. €, bei einer maximalen Förderung von 2 Mio. € pro Projekt (bei 75% EU Co-Finanzierung).

Das Projekt "Online Pedagogical Resources for European Universities"

Im Projektkonsortium Online Pedagogical Resources for European Universities, koordiniert von der Université Paris Pantheon-Sorbonne, sind der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie zwei deutsche Hochschulen als Partner vertreten.

Projektname Koordination Land der koordinierenden Institution
Online Pedagogical Resources for European Universities Université Paris I Pantheon-Sorbonne •    Erasmus Student Network Aisbl (BE)
•    KU Leuven (BE)
•    Vlaamse Gemeenschap (BE)
•    BMBF (DE)
•    DAAD (DE)
•    FU-Berlin (DE)
•    Universität Potsdam (DE)
•    Ciencia Espana (ES)
•    UCM (ES)
•    UPM (ES)
•    Aalto Korkeakoulusaatio Sr (FI)
•    Ministerium für Hochschulen und Forschung (FR)
•    Universität Rennes (FR)
•    Universität Bologna (IT)
•    Universität Trento (IT)
•    Campus Europae (LU)
•    IZM (LV)
•    EADTU (NL)
•    JU Krakau (PL)
•    Bildungsministerium Portugal (PT)

Kontakt

Saskia Weißenbach

E-Mail: policysupport@daad.de
Tel.: 0228 - 882 8020

Nach oben