Maximilian Oranski

International Leadership Graduate Trainee

Infos zum Erasmus-Aufenthalt

  • Jahr: 2014
    Art: Praktikum
    Zielland: Vereinigtes Königreich, London
    Fachrichtung: Cruise Tourism Management
    Deutsche Hochschule: Hochschule Bremerhaven

Durch mein Praktikum in London hat sich der Wunsch nach einem internationalen Arbeitsumfeld sogar noch verstärkt.

Empfanden Sie es als schwierig die Erasmus-Förderung zu beantragen?

Die Beantragung der Erasmus-Förderung war sehr leicht und gut organisiert. Das International Office meiner Hochschule hat mich sehr gut unterstützt und mir beim Zusammentragen der benötigten Unterlagen geholfen. Oft wird man durch den bürokratischen Aufwand abgeschreckt, weswegen ich so überrascht war, dass es so einfach war. Da das Leben in London sehr teuer ist, hat mir die Förderung sehr geholfen und ich bin dankbar, diese Möglichkeit bekommen zu haben.

Warum wollten Sie Ihr Erasmus-Praktikum in Großbritannien machen?

Es war mir schon immer wichtig internationale Berufserfahrung zu sammeln. Mein erstes Praktikum habe ich an Bord eines amerikanischen Kreuzfahrtschiffs gemacht. Schon während dieses Praktikums, habe ich mir vorgenommen mein zweites Praktikum an Land zu machen. London hat mich als Stadt schon immer gereizt. Als ich dann auch noch ein Praktikum in London fand, welches zu meinem Studium passte, habe ich mich sofort darauf beworben.

Ich glaube, dass man nicht nur durch die Arbeit im Unternehmen wichtige Erfahrung sammelt, sondern insbesondere durch das alltägliche Leben. London ist ein Melting-Pot verschiedener Kulturen und egal was man macht und wo man arbeitet, man kommt mit diesen Kulturen in Berührung und nimmt ein Stück von ihnen mit.

Inwieweit hat Ihr Erasmus-Praktikum Ihren beruflichen Werdegang beeinflusst?

Ich wusste schon früh, dass ich in einem internationalen Umfeld arbeiten möchte, deshalb habe ich mein Praktikum bei der Firma Intercruises in London gemacht. Diese Firma spezialisiert sich auf die Abfertigung von Kreuzfahrtschiffen weltweit. Besonders spannend fand ich die Arbeit in meinem sehr internationalen Team zu welchem auch andere Erasmus-Praktikanten gehörten.

Durch mein Praktikum in London hat sich der Wunsch nach einem internationalen Arbeitsumfeld sogar noch verstärkt. Daher habe ich mich nach meinem Abschluss auf ein internationales Trainee-Programm bei einem großen Reisekonzern beworben. Auslandsberufserfahrung war nur eines der Auswahlkriterien, aber ich bin mir sicher, dass ich durch das Erasmus-Praktikum einen großen Vorteil hatte.

Wie hat der Auslandsaufenthalt Sie persönlich geprägt?

Auch persönlich hat mich das Praktikum weitergebracht, da das Leben in London schon anders ist als in Deutschland. Ich wurde selbstbewusster, selbstständiger und konnte viele neue Leute aus aller Welt kennenlernen. Ich habe viele Freunde gefunden mit denen ich noch heute in Kontakt bin und die ich regelmäßig besuche.

Außerdem hat es mich immer wieder zurück nach London gezogen. Mittlerweile arbeite und lebe ich zum vierten Mal in London und kann mir auch gut vorstellen länger hier zu bleiben.

Wie behalten Sie Großbritannien in Erinnerung?

Großbritannien wird immer eines meiner Lieblingsländer sein. Von der englischen Südküste mit mildem Wetter und schönen Sandstränden bis hin zu den rauen Felsen und riesigen Lochs in den schottischen Highlands. Die Landschaft Großbritanniens ist einzigartig und vielfältig. Außerdem sind die Menschen sehr freundlich, offen und aufmerksam. Ich würde jedem eine Reise durch das Land empfehlen. London ist toll und aufregend, aber das Land hat noch viel mehr zu bieten.

Inwieweit hat sich Ihr Blick auf Europa verändert?

Ich war immer schon sehr stolz darauf, Mitglied der europäischen Gemeinschaft zu sein. Die Vorteile habe ich bisher hauptsächlich im Urlaub gespürt, wenn ich ohne großes Hindernis in ein anderes Land reisen konnte. Nach meiner Zeit in London, bin ich umso stolzer auf unsere Gemeinschaft. Die Möglichkeit, in 28 verschiedenen Ländern frei arbeiten und leben zu können ist einzigartig und ein wertvolles Gut, welches geschützt werden muss.