Erasmus+ Wer sich bewegt, bewegt Europa!

DAAD - Deutscher
                    Akademischer Austauschdienst - German Academic Exchange Service Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Erasmus+ Virtual Exchange

Eine Studentin blickt nach oben in die Kamera, während sie mit ihrem Headset draußen am Laptop sitzt.

Der virtuelle Austausch wurde in den letzten 30 Jahren aus Erfahrungen im Bereich des Bildungsaustauschs und des Studiums im Ausland entwickelt. Durch den rasanten Wachstum neuer Medientechnologien und -plattformen entwickelt er sich stetig weiter und wird immer mehr auf allen Bildungsebenen - vom Kindergarten bis zur Hochschule - integriert.

Virtueller Austausch zeichnet sich durch die Nutzung neuer Medienplattformen aus, um tiefgreifendens, interaktives soziales Lernen zu ermöglichen. Durch den Einsatz verschiedenster Technologien und Bildungspädagogik ermöglicht Virtual Exchange jedem Jugendlichen sinnvolle, transnationale und interkulturelle Erfahrungen.

Virtual Exchange unterscheidet sich in mehrfacher Hinsicht von anderen Formen des Online-Lernens:

  • Der Schwerpunkt liegt in erster Linie auf der Interaktion und dem Dialog zwischen den Menschen, während bei vielen E-Learning-Programmen der Schwerpunkt auf den Inhalten liegt.
  • Zu den Lernzielen oder -ergebnissen gehören Soft Skills, die oft nicht offiziell anerkannt sind, wie z.B. die Entwicklung von interkulturellem Bewusstsein, digitale Kompetenz, Gruppenarbeit, etc.
  • Sie wird in erster Linie von den Lernenden geleitet: Nach der Philosophie des Dialogs, bei der die Teilnehmer die Hauptempfänger und die Haupttreiber des Wissens sind. Lernen durch Dialog bedeutet, dass die Teilnehmer auf der Grundlage ihrer eigenen Erfahrungen nach gegenseitigem Verständnis suchen und Wissen gemeinsam schaffen.
  • Ein wichtiger Grundsatz des virtuellen Austauschs ist, dass interkulturelles Verständnis und Bewusstsein keine automatischen Ergebnisse des Kontakts zwischen verschiedenen Gruppen und Kulturen sind. Virtual Exchange befasst sich ausdrücklich mit dem interkulturellen Verständnis und der Auseinandersetzung mit Differenz.

Virtuelle Austauschprogramme funktionieren synergistisch und komplementär zu physischen Austauschprogrammen. Sie können den physischen Austausch vorbereiten, vertiefen und erweitern und, indem sie neue Bevölkerungsgruppen und größere Zahlen erreichen, eine neue Nachfrage nach physischem Austausch erzeugen.

Das Projekt Erasmus+ Virtual Exchance  hat bisher mehr als 8.000 junge Menschen aus Europa und dem südlichen Mittelmeerraum erreicht.

Am 28. März 2019 fand ein Webinar zu diesem Projekt statt, welches Ihnen in Kürze hier zur Verfügung gestellt wird.

Weiterführende Informationen

Nach oben