Qualität von Praktika in Europa

Carina Dingeldein des Hessen Konsortiums und Maria Campuzano des International Office der Hochschule Fulda schneiden die Jubiläumstorte an.
privat/FH Fulda

Am 27. April feierten die Hochschule Fulda und die Regionale Kontaktstelle für EU-Praktika und Wirtschaft-Kooperation das große Erasmus-Jubiläum. Bei der Veranstaltung drehte sich alles rund um Erasmus-Praktika und die Qualität von Praktika in Europa. Seit 2001 werden Studierende der Hochschule Fulda im Auslandspraktikum mit Erasmus (bzw. Vorgängerprogrammen) von der Regionalen Kontaktstelle für EU-Praktika und Hochschule-Wirtschaft-Kooperation gefördert.
Die Prodekanin des Fachbereichs Sozial-und Kulturwissenschaften der Hochschule Fulda Prof. Dr. Carola Bauschke-Urban wies in ihrer Begrüßung darauf hin, wie wichtig das Erasmus-Programm vor allem in Zeiten von Europaskepsis und aufkommenden Rechtspopulismus sei.

„Ein Erasmus-Aufenthalt ist nicht mehr so außergewöhnlich, dass er direkt zur Beschäftigung führt, aber der Erasmus-Aufenthalt im Ausland fördert die Entwicklung genau der Kompetenzen auf die es heute Arbeitgebern ankommt", so Thomas Berger, Leiter der Regionalen Kontaktstelle für EU-Praktika und Hochschule-Wirtschaft-Kooperation in Fulda.

Das Ende der Veranstaltung bildete das Erasmus-Alumni-Podium, bei dem ehemalige Erasmus-Praktikanten Tipps zum Leben und Arbeiten im Ausland gaben.

Ort Fulda, Halle 8 der Hochschule Fulda
Datum 27. April 2017
Zielgruppe An Europa und Erasmus interessierte Öffentlichkeit
Programm Hier finden Sie das Programm [795 KB]