Auswahlergebnisse 2016

Von 736 eingereichten Projektanträgen wurden 147 für eine Förderung von der EACEA ausgewählt, dies entspricht einer Erfolgsquote von 20 Prozent. Deutsche Hochschulen koordinieren zehn dieser 147 Projekte. Die Erfolgsquote deutscher Antragsteller lag bei 18,5 Prozent (54 Anträge als Koordinator, von denen zehn bewilligt wurden). Insgesamt sind 43 deutsche Institutionen an gut einem Drittel der Projekte (52) beteiligt.

Folgende Hochschulen koordinieren mindestens eines der 2016 ausgewählten Kapazitätsaufbauprojekte: Technische Universität Berlin, Universität Bremen, Technische Universität Dresden, Technische Universität Bergakademie Freiberg, Technische Universität Hamburg-Harburg, Universität Konstanz, Hochschule für Technik Wirtschaft und Kultur Leipzig, Ludwig-Maximilians-Universität München.