Europa 2020

Nachhaltiges und integratives Wachstum

Die erste Dekade des 21. Jahrhunderts hat Europa vor große wirtschaftliche Herausforderungen gestellt. Die Nachwirkungen der weltweiten Finanzkrise aus dem Jahr 2008 hatten große Spuren hinterlassen. Um dieser Krise zu begegnen, setzte sich Europa das Ziel, Grundlagen für eine wettbewerbsfähigere Wirtschaft mit mehr Beschäftigungsmöglichkeiten zu legen: der Grundgedanke für die Strategie Europa 2020 für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum. Ökologische Ausrichtung einer kohlenstoffarmen Wirtschaft, Schaffung von Arbeitsplätzen, Bekämpfung von Armut sowie Investitionen in Bildung, Forschung und Innovation stehen klar im Fokus.

Kernziele für den Bildungsbereich

Für den Bildungsbereich wurden Kernziele anhand durchschnittlicher Bezugswerte, sog. Benchmarks, festgesetzt:

  1. Senkung der Quote der Schulabbrecher auf zehn Prozent
  2. Steigerung des Anteils der 30-34-jährigen EU-Bürger mit tertiärem Bildungsabschluss auf 40 Prozent

Dies spielte eine wichtige Rolle bei der Festlegung des strategischen Rahmens für das Programm Erasmus+.