Übergreifende ASEM-Initiativen

Das Programm ASEM-DUO fördert die Mobilität von Studierenden und Lehrenden zwischen Europa und Asien. Der Austausch findet im Rahmen einer Kooperation zwischen einer asiatischen und europäischen Hochschule statt. Ziel ist es, in einem "Paar-Verfahren" zwei Studierende der jeweiligen Partnerhochschule in einem Austauschverfahren einen Aufenthalt an der Partnerhochschule zu ermöglichen.
Für europäische Studierende gibt es derzeit die Möglichkeit der Teilnahme an den Programmen
•    DUO-Korea
(Bis zum 14. Mai 2018 können Sie sich auf den DUO-Korea 2018-Call bewerben)
•    DUO-Thailand
•    DUO-Singapore

Aktuelle Informationen zum Programm und zu neuen Aufrufen werden über den Erasmus+ Newsletter verteilt. Detaillierte Informationen finden Sie auf der ASEM-DUO-Website.

Die ASEM Life Long Learning Hub (ASEM LLL Hub) ist ein offizielles Netzwerk für universitäre Zusammenarbeit im Bereich Forschung des Lebenslangen Lernens zwischen Asien und Europa.
Das Netzwerk ist aus dem ASEM-Bildungsprozess entstanden und starker Partner der Asia Europe Foundation. Derzeit sind mehr als 100 Forscher in fünf Forschungsnetzwerken, hochrangige Hochschulvertreter und Repräsentanten aus Bildungsministerien und Internationalen Organisationen in dem Netzwerk vertreten.
Weitere Informationen finden Sie auf der ASEM LLL Hub-Website.

Das Model ASEM ist ein von der Asia Europe Foundation (ASEF) initiiertes Projekt, das mit den allgemeinen ASEM-Gipfeln, der Zusammenkunft der Staats- und Regierungschefs, verbunden ist. Studierende aller ASEM-Mitgliedstaaten können sich bewerben und den Prozess des Gipfels in einer politischen Simulation darstellen. Das Verständnis politischer Zusammenhänge, interkultureller Kompetenzen und eine Sensibilisierung internationaler Kooperationen können hier gestärkt werden.
Das letzte Model ASEM fand im Juni 2016 in Ulaanbaatar, Mongolei statt. Der folgende Aufruf wird bei entsprechender Ausschreibung an dieser Stelle und über den Erasmus+ Newsletter veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie auf der ASEF-Website.

Vulcanus ist ein gemeinsames Programm zwischen der Europäischen Union und Japan und wird vom EU-Japan Centre for Industrial Cooperation und japanischen Unternehmen finanziert. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Verbreitung aller Formen von Industrie-, Handels- und Investmentkooperationen zu vertiefen. Durch Mobilität und (Erfahrungs-) Austausch soll zudem die Wettbewerbsfähigkeit europäischer und japanischer Unternehmen gesteigert werden.
Ausgerichtet ist das Programm an Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften der Fachbereiche Computerwissenschaft, Ingenieurwissenschaft, Maschinenbau, Chemie, Elektronik, Biotechnologie, Physik, Telekommunikation, Kerntechnik, Hoch- und Tiefbau, Metallwerkstoffe, Produktionssysteme etc.
Gefördert werden folgende Maßnahmen:

  • ein einwöchiges Seminar über Japan
  • ein viermonatiger Japanisch-Intensivkurs
  • ein achtmonatiges Praktikum in einem japanischen Unternehmen

Bewerber müssen sich zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens im dritten Studienjahr an einer EU-Hochschule befinden. Die europäischen Studierenden erhalten ein Stipendium für Lebenshaltungskosten und Reise nach Japan/ Deutschland. Die Kosten für Seminar, Sprachkurs und die zwölfmonatige Unterkunft werden übernommen.
Die Antragsfrist für das Jahr 2017 wird voraussichtlich im November 2016 auf der Vulcanus-Website veröffentlicht.

Falls Sie sich für Neuigkeiten im EU-Japan-Bereich interessieren, können Sie Aktuelles auf der Website des EU-Japan-Centre for Industrial Cooperation nachlesen.