Beteiligte Akteure national und international

Die unterschiedliche Ausrichtung des ASEM-Bildungsprozesses impliziert eine Einbeziehung verschiedener internationaler Akteure. Neben Hochschulakteuren, hochschulpolitischen Entscheidungsträgern und Unternehmen sind weitere Interessensvertreter der 53 Mitgliedstaaten und -organisationen in den Prozess eingebunden.

Europa:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Europäische Kommission, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern

Asien:

ASEAN-Sekretariat, Australien, Bangladesch, Brunei Darussalam, China, Indien, Indonesien, Japan, Kambodscha, Kasachstan, Korea, Lao PDR, Malaysia, Mongolei, Myanmar, Neuseeland, Pakistan, Philippinen, Russische Föderation, Singapur, Thailand, Vietnam

ASEM-Bildungssekretariat

Das ASEM-Bildungssekretariat begleitet und koordiniert den ASEM-Bildungsprozess und die Initiativen der ergebnis- und dialogorientierten Zusammenarbeit. Mit der 6. ASEM-Bildungsministerkonferenz wurde das Sekretariat im November 2017 von Indonesien an Belgien übergeben, wo es nun für die nächsten 4 Jahre im Ministry of Education and Training Flanders angesiedelt ist.

Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD

In Deutschland ist auf bildungspolitischer Ebene die NA DAAD unter Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für den ASEM-Bildungsprozess zuständig. Außerdem sind Akteure wie die Hochschulrektorenkonferenz, die Kultusministerkonferenz sowie Hochschulen und Studierende beteiligt.

Zu den wichtigsten beteiligten internationalen Einrichtungen zählen neben der Asia Europe Foundation (ASEF) weitere, wie