Fulminante Geburtstagsfeier zum Abschluss des Jubiläumsjahres 2017 in Brüssel

Am 30. November 2017 fand in Brüssel die zentrale Abschlussveranstaltung des Jubiläumsjahres statt. Dabei diente die Feier vor allem einem: Die Bedeutung von Erasmus+ sollte aufgezeigt werden, um zukünftig ein noch besseres und umfassenderes Programm zu entwickeln, von dem so viele europäische Bürger wie möglich profitieren können.

Investition in die Europa und die Zukunft junger Menschen

Die drei Spitzen der EU Kommission, des Europäischen Parlaments und des Europäischen Rats – vertreten durch den Kommissar Tibor Navracsics, die Vorsitzende des Bildungs- und Kulturausschusses Petra Kammerevert und die estnische Bildungsministerin Mailis Reps waren sich einig: „Erasmus+ ist eine Investition in Europa und in die Zukunft junger Menschen“.

So ging es in der Diskussion im Europäischen Parlament neben den Zielen des Programms auch um seine finanzielle Ausstattung: Die EU Kommission hatte bereits im Vorfeld gefordert, die Anzahl der Begünstigten im Erasmus+ Nachfolgeprogramm ab 2021 mindestens zu verdoppeln, das Europäische Parlament spricht von einer notwendigen Vervielfachung der Mittel.

Forderungen für die Weiterentwicklung des Programms

Doch auch die Begünstigten des Erasmus+ Programms kamen in dieser Diskussion zu Wort. 34 Vertreter unterschiedlicher Länder – alle Alumni des Programms – haben in der Erasmus+ Generation Declaration konkrete Forderungen für die Weiterentwicklung des Programms formuliert:

  • Die Förderung von Gesellschaftlichem Engagement,
  • Inklusion von benachteiligten Gruppen und kleineren Organisationen,
  • Ausweitung der internationalen Dimension,
  • Vereinfachung der Zugänge und Administration des Programms,
  • die Beschäftigung mit sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen, und
  • die Förderung von Fähigkeiten durch innovative Lernformen.

Übertragung live auf Facebook

Mehr als 2000 Personen – in erster Linie Studierende und junge wie ältere Menschen der Erasmus+ Generation – kamen am Abend in Brüssels Kulturzentrum Bozar zusammen, um gemeinsam den Geburtstag von Erasmus zu feiern. In einer fulminanten Show stellen Begünstigte anschaulich dar, welchen Beitrag Erasmus+ zu ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung geleistet hat. "Erasmus+ is like the first kiss – unforgettable" twitterte eine Erasmus-Alumni. Die gesamte Show wurde live bei Facebook übertragen.

Kampagne Erasmus+x10

Martine Reicherts, zuständig für Bildung in der Europäischen Kommission, forderte alle Teilnehmer auf, für das Programm und die Zukunft der Jugend in Europa zu kämpfen und die Kampagne Erasmus+x10, die von zivilgesellschaftlichen Organisationen aufgesetzt wurde, mit ihrer Stimme zu unterstützen.