"bologna hub – Preis zur Anerkennung" 2017

Philipp Kirschner / DAAD

Der Förderpreis "bologna hub – Preis zur Anerkennung" für das Jahr 2017 wurde dieses Jahr an drei Hochschulen für innovative Ansätze und beispielhafte Modelle zur Förderung der Mobilität verliehen. Zielgruppe der Ausschreibung waren Studiengänge der Lehramtsaus­bildung, Medizin und Rechtswissenschaften an deutschen Hochschulen.

Auswahlkriterien

Bei der Beurteilung der Bewerbungen legten die unabhängigen Gutachter auf folgende Kriterien wert:

  • die in den Curricula enthaltenen Mobilitätsfenster
  • die Schaffung von Anreizen für die Steigerung der Mobilität unter den Studierenden
  • auf die Richtlinien und die Transparenz des Anerkennungsverfahrens.

Die Preisträger 2017

Die folgenden Studiengänge an deutschen Hochschulen konnten 2017 den Förderpreis für sich entscheiden:

1. Europa Universität Flensburg Bachelor of Arts in Bildungswissenschaften
2. EBS Universität für Wirtschaft und Recht Wiesbaden Rechtswissenschaftlicher Studiengang zur Vorbereitung auf die erste Prüfung mit integriertem Bachelor Studiengang LLB
3. Johannes Gutenberg Universität Mainz Rechtswissenschaft / Schwerpunkt Common Law, Schottisches Recht

Preisübergabe in Leipzig

Die feierliche Preisübergabe an die Vertreter der Hochschulen erfolgte am 28. November 2017 im Rahmen der TCA Tagung Recognition of credit mobility in higher education in Leipzig. Die Preise sind mit einem Preisgeld zwischen 9.000 und 15.000 Euro dotiert und wurden aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert.

Förderzweck: Weiterer Ausbau der Mobilität

Mit den Preisgeldern sollen an den Hochschulen unter anderem folgende Maßnahmen durchgeführt werden, um die Mobilität weiter auszubauen:

  • Verbesserung der fachlichen und sprachlichen Vorbereitung
  • Vergabe von zusätzlichen Auslandsstipendien
  • Ausbau des Beratungskonzepts

Kontakt

Martin Schifferings

E-Mail: schifferings@daad.de
Tel.: 0228 - 882 716