Besuch aus Lateinamerika: Alianza del Pacífico für Austauschgespräch bei der NA DAAD

Bei einer Delegationsreise im Mai besuchten Koordinatoren der Alianza del Pacífico aus Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru die Nationale Agentur für Hochschulzusammenarbeit im DAAD.

Die EU Kommission bat die NA DAAD, im Rahmen eines TAIEX Studienbesuchs (Technical Assistance and Information Exchange) eine Delgation der Alianza del Pacífico über Erasmus+ zu informieren. Die NA organisierte einen Tag in der DAAD-Geschäftsstelle in Bonn sowie Austauschtreffen an der Universität zu Köln und der Technischen Hochschule Köln.

Die Alianza del Pacífico verfügt über jeweils 100 Stipendien pro Land, die für gegenseitige Studienaufenthalte verwendet werden.

Ziel der Veranstaltung

Den Koordinatoren der Allianz sollten während der dreitägigen Delegationsreise Kenntnisse über die Umsetzung von Erasmus+ durch die NA DAAD und ausgewählte deutsche Hochschulen vermittelt werden. Die präsentierten Informationen sind als Unterstützung für die vier Mitgliedsländern der Allianz gedacht, ihre eigenen Arbeitsmethoden hinsichtlich der akademischen Mobilität zu verbessern.

Inhalte der Delegationsreise

In der DAAD Zentrale in Bonn informierte Raimonda Markeviciene, STEERING Expertin aus Litauen, über die Politikunterstützung und die Einzelheiten des Bologna Prozesses. Referenten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Europäischen Kommission informierten und berieten die Delegierten über Erasmus+ Mobilitätsprojekte und deren Umsetzung. Des Weiteren tauschten sie sich mit den europäischen Referenten zu bestehenden und potenziellen Kooperationen zwischen Europa und Lateinamerika aus.

Austauschgespräche mit Kölner Hochschulen

Neben dem Besuch in der DAAD Zentrale in Bonn standen auch Austauschgespräche an der TH Köln und Uni Köln auf dem Programm. Die Koordinatoren der Allianz machten sich mit den spezifischen Instrumenten und Prozeduren vertraut, die im internationalen akademischen Mobilitätsbereich entwickelt wurden.