Erasmus+ Strategische Partnerschaften (KA203)

Wer kann teilnehmen?

Strategische Partnerschaften sind für alle Organisationstypen zugänglich, die in den Bereichen Bildung, Ausbildung, Jugend, in sonstigen sozioökonomischen Bereichen sowie in bereichsübergreifenden Sektoren (lokale und regionale Autoritäten, Industrie- und Handelskammern, kulturelle Organisationen, usw.) tätig sind.

Was benötige ich, um teilzunehmen?

Das ECAS-Konto (European Commission Authentication Service) ist Ihr Tor zum Erasmus+ Programm. Sie benötigen es, um einen Antrag im Erasmus+ Programm zu stellen, wenn Sie als Partnereinrichtung fungieren und um einen Projektvertrag zu managen.

Zusätzlich braucht jede Institution (koordinierende Institution und Projektpartner) einen sogenannten PIC (Personal Identification Code). Diesen können Sie über das Teilnehmerportal (URF) der Europäischen Kommission beantragen. Nach erfolgreicher Registrierung eines PIC muss dieser von den Erasmus+ Nationalagenturen validiert werden. Hierzu werden Sie aufgefordert, einen Nachweis des Rechtsstatus Ihrer Einrichtung (Legal Entity Form) im Teilnehmerportal der Europäischen Kommission hochzuladen.

Zusätzliche Voraussetzung für Hochschulen aus Programmländern

Eine zentrale Voraussetzung für eine Teilnahme von Hochschulen aus Programmländern am Erasmus+ Programm ist, dass diese über eine gültige Erasmus Charta for Higher Education (ECHE) verfügt. Hochschuleinrichtungen aus Partnerländern benötigen keine Erasmus Charta, müssen sich aber zur Einhaltung der Grundsätze der Charta verpflichten.

Welche Länder können teilnehmen?

Generell zielen strategische Partnerschaften auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Organisationen der Programmländer ab. Nichtsdestotrotz können alle sogenannten "Partnerländer" ebenfalls an strategischen Partnerschaften beteiligt sein (als Partner, nicht als Antragsteller), soweit ihre Teilnahme einen Mehrwert für das jeweilige Projekt darstellt.

Eine strategische Partnerschaft ist multinational und umfasst mindestens drei Organisationen aus drei verschiedenen Programmländern. Alle zusätzlich beteiligten Organisationen müssen noch während der Antragstellung angegeben werden. Es gibt keine maximale Anzahl an Partnern, jedoch gibt es eine Obergrenze für die für Verwaltungskosten bereitstehenden Mittel (die neun Partnern entsprechen).

Welche Projekte können gefördert werden?

Während einer strategischen Partnerschaft können beispielsweise folgende Aktivitäten realisiert werden:

  • Aktivitäten, die Kooperationen zwischen Organisationen stärken, sodass es letztendlich zu einem Austausch guter Praxis kommt
  • Aktivitäten, die die Entwicklung, das Testen oder die Implementierung innovativer Praxis unterstützen
  • Aktivitäten, die die Anerkennung und Validierung von Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen erleichtern (formelles und nicht-formelles Lernen)
  • Aktivitäten, die die Zusammenarbeit zwischen regionalen Behörden zur Verbesserung der Entwicklung von Bildung, Training und Unternehmergeist unterstützen
  • Aktivitäten, die aktives Bürgerengagement und Unternehmergeist forcieren

Kurzbeschreibungen und weitere Informationen zu den bewilligten Projekten (2014, 2015, 2016) des ersten und zweiten Programmjahrs finden Sie im Project Reader "Erasmus+ Strategic Partnerships - Summary of Funded Projects 2014, 2015, 2016".

Wie erfolgt die Auswahl eines Projektes?

Die qualitative Bewertung eines Projekts hängt von den Zielen der Zusammenarbeit und von der Art der teilnehmenden Organisationen ab. Die Projekte werden von zwei externen Gutachtern nach den folgenden Kriterien bewertet:

  • Die Relevanz des Projekts (30%)
  • Die Qualität der Projektkonzeption und -durchführung (20%)
  • Die Qualität der Zusammensetzung des Projektteams und Kooperationsvereinbarungen (20%)
  • Wirkungsgrad, Verbreitung und Nachhaltigkeit (30%)

Um in die engere Auswahl einer Förderungsmaßnahme zu kommen, muss der Projektantrag in seiner individuellen Bewertung mindestens 60% erreichen. Des Weiteren muss er in jeder der bereits genannten Kategorien die Hälfte der maximal veranschlagten Punkte erreichen.

An wen wende ich mich, wenn ich Fragen habe?

Lassen Sie sich bei Fragen gerne von uns beraten. Hierzu senden Sie bitte eine E-Mail an stratpartner.eu@daad.de.