Erasmus+ Wer sich bewegt, bewegt Europa!

DAAD - Deutscher
                    Akademischer Austauschdienst - German Academic Exchange Service Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Mobilität mit Partnerländern (KA107)

Wer kann teilnehmen?

  • Hochschulen
  • Mobilitätskonsortien
  • Einzelpersonen (Studierende und Lehr- und Hochschulpersonal) können über Ihre Heimathochschule am Erasmus+ Programm teilnehmen.

Mobilitätskonsortien

Mobilitätsprojekte können auch von sogenannten Mobilitätskonsortien koordiniert werden. Der Koordinator des Konsortiums verwaltet dabei Erasmus-Mobilitäten für mehrere, mindestens zwei entsendende Hochschulen. Die Koordination kann von einer Hochschule, aber auch von einer anderen Institution – einem Unternehmen, einer Forschungseinrichtung oder einem Verein – übernommen werden. In einem gemeinsamen Vertrag regeln die Partner eines Konsortiums alle finanziellen und administrativen Aufgaben. Die beteiligten Hochschulen sind für Qualität, Inhalte und Anerkennung der Praktika verantwortlich.

Was benötige ich, um teilzunehmen?

  • Eine zentrale Voraussetzung für eine Teilnahme von Hochschulen aus Programmländern am Erasmus+ Programm ist, dass diese über eine gültige Erasmus Charter for Higher Education (ECHE) verfügt.
  • Mobilitätskonsortien benötigen eine Akkreditierung, um einen Antrag für Mobilitätsfördermittel stellen zu können. Der Akkreditierungsantrag kann zeitgleich zum Mobilitätsantrag gestellt werden.

Welche Länder können teilnehmen?

  • alle Programmländer
  • alle Partnerländer weltweit, mit Ausnahme der folgenden Ländern: Region 5 (Andorra, Monaco, San Marino, Vatikanstaat) sowie

    Region 12 - Industrieländer: Länder des Golfkooperationsrates (Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate)

Welche Projekte können gefördert werden?

  • Studierendenmobilität zu Lernzwecken
  • Studierendenmobilität zu Praktikumszwecken
  • Personalmobilität zu Unterrichtszwecken
  • Personalmobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken

Wie erfolgt die Auswahl eines Projektes?

Die Anträge werden von externen Gutachtern nach von der Europäischen Kommission festgelegten qualitativen Kriterien bewertet, welche dem Bewertungskatalog für Gutachter entnommen werden können. Nach der Begutachtung der Projektanträge erfolgt die Auswahl nach verschiedenen Bewilligungskriterien, wie verfügbares Budget, qualitative Bewertung und regionale Balance innerhalb einer Förderregion.

An wen wende ich mich, wenn ich Fragen habe?

Bei Fragen zur Teilnahme wenden Sie sich gerne an die Hochschulteams.

Nach oben