Soziale Integration fördern

Die Projektausschreibung im Bereich der sozialen Integration richten sich an länderübergreifende Kooperationsprojekte, die im Einklang mit den Zielen der Pariser Erklärung stehen. Die Projektidee sollte hierbei eines der angestrebten Ziele erfüllen, die in den jeweiligen Aufrufen festgehalten sind (vgl. Teilnahme und Auswahl). Bewilligte Projekte können somit unterschiedlicher Ausführung und Konzeption sein, womit auch die Durchführung variieren kann.

Ausgewählte Projekte dieser Förderlinie erhalten einen Zuwendungsvertrag von der EACEA. Dieser Zuwendungsvertrag regelt alle organisatorischen und finanziellen Angelegenheiten und bildet die Rechtsgrundlage für die Abwicklung der Projekte.

Für alle Projekte ist festzuhalten, dass die Projektdauer zwischen 24 und 36 Monaten umfassen sollte. Kann diese in ausreichend nachgewiesenen Ausnahmefällen nicht eingehalten werden, ist es möglich eine Verlängerung von bis zu sechs Monaten zu erhalten, sofern diese fristgerecht beantragt worden ist.

Beneficiaries Space: Infos zum Projektmanagement und Formular-Vorlagen

Im Falle einer positiven Antragsauswahl erstellt die EACEA eine Finanzhilfevereinbarung zu bestehenden Bedingungen und Kofinanzierung. Dazu werden auf der Internetseite der EACEA unter dem Menüpunkt "Beneficiaries Space" Informationen zum Projektmanagement und Formular-Vorlagen bereitgestellt. Dort finden Sie auch den Leitfaden zur Projektdurchführung.