Mobilität mit Programmländern (KA103)

Die Mobilität mit Programmländern (KA103) bieten deutschen Hochschulen die Möglichkeit, Studierende, Lehr- und Hochschulpersonal für Studien- und Praktikumsaufenthalte in einem der 33 teilnehmenden Programmländer zu fördern. Hier finden Sie einen Überblick zu den Fördermöglichkeiten.

Was wird gefördert?

  • Studierendenmobilität

    • Studium an einer Partnerhochschule im Ausland von bis zu 12 Monaten pro Studienphase (12 Monate in Bachelor, Master- und Promotionsstudiengang, insgesamt bis zu 36 Monate)
    • Praktikum bei einem Unternehmen oder an einem anderen geeigneten Arbeitsplatz im Ausland
  • Personalmobilität

    • Mobilität zu Unterrichtszwecken: Hochschullehrer und Mitarbeiter von Unternehmen haben die Möglichkeit im Ausland, zu unterrichten. Dies ist in jedem Fachbereich möglich.
    • Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken: Hochschulpersonal kann in der beruflichen Entwicklung gefördert werden – durch Fortbildungsmaßnahmen im Ausland (keine Konferenzen) und durch Job Shadowing/Hospitationen/Fortbildungen an einer Partnerhochschule oder bei
      einer entsprechenden Einrichtung im Ausland

Budget

Das gesamte verfügbare Budget für das Jahr 2017 wird die Kommission noch kommunizieren. Davon abhängig ist das Budget, welches den Hochschulen zur Verfügung gestellt wird.

Zeitraum/Vertragsdauer

16 oder 24 Monate (16 Monate können nachträglich auf 24 Monate verlängert werden.)

Welche Länder können teilnehmen?

An wen wende ich mich, wenn ich Fragen habe?

Bei Fragen zur Mobilität mit Programmländern wenden Sie sich gerne an unsere Hochschulteams.