Universität Siegen: Osteuropatag

Am 02. Juni 2016 veranstalteten die INS2 an der Uni Siegen einen Osteuropatag. Ziel dieser Veranstaltung war es, die vielfältigen Möglichkeiten eines Austausches nach Osteuropa hervorzuheben.

Thematische Vorträge

An der Veranstaltung haben circa 30 Personen teilgenommen. Dabei war die Zahl der deutschen und der internationalen Teilnehmer in etwa ausgeglichen. Internationale Studierende haben im Rahmen von Kurzvorträgen ihre Heimatländer vorgestellt. Vertreten waren dabei die Slowakei, Kosovo und Polen. Zwei Professoren aus Bonn und Siegen haben in ihren Vorträgen die politischen und wirtschaftlichen Aspekte beleuchtet. Zudem hat die Abteilung für International Student Affairs der Universität Siegen Möglichkeiten vorgestellt, wie ein Aufenthalt in dieser Region gestaltet werden kann.

Diskussionsrunden

Während der Veranstaltung hatten deutsche und internationale Studierende die Möglichkeit an einer Podiumsdiskussion teilzunehmen. Im Fokus der Diskussion stand der Austausch von persönlichen Erfahrungen, die die Teilnehmer während ihrer Auslandsaufenthalte in Litauen, Polen, Rumänien und der Slowakei gesammelt haben.

Stärkung des Wir-Gefühls

Neben den thematischen Vorträgen und Diskussionen konnten die Teilnehmer die kulinarische Vielfalt Osteuropas kennenlernen. Ein internationales Buffet mit passenden regionalen Gerichten begeisterte die Teilnehmer. Zum Ausklang des Tages sangen wir alle gemeinsam. Dies erweckte eine Lagerfeueratmosphäre, bei der sich die Teilnehmer kennenlernten und vernetzten. Insgesamt war die Rückmeldung zu dieser Veranstaltung sehr positiv. Die Teilnehmer lobten besonders die positive Atmosphäre und die spannenden Themen.

Júlia Gál, INS2 International Students in Siegen e. V.