Soziale Integration fördern

Wer kann einen Antrag stellen?

Antragssteller für Projekte zur Förderung sozialer Integration können öffentliche oder private Einrichtungen sein, die auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung und Jugend tätig sind.

Ziel der Aufrufe ist die Umsetzung länderübergreifender Kooperationsprojekte. Förderfähig waren in den Jahren 2016 und 2017 öffentliche und private Einrichtungen, die auf dem Gebiet der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie Jugend in den Bereichen tätig sind, welche unter die Pariser Erklärung fallen.

Für den Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung mussten sich die Partnerschaften aus mind. vier Organisationen bzw. Einrichtungen zusammensetzen, die mind. vier förderfähige Länder vertreten.

Förderfähige Länder in diesem Sinne sind:

  • die 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union
  • die EFTA-/EWR-Länder: Island, Liechtenstein, Norwegen
  • die EU-Bewerberländer: Türkei, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien

Was sind die Bestandteile eines kompletten Antrags?

Die Bestandteile, aus denen sich ein Antrag zusammensetzt, kann sich je nach Aufforderung unterscheiden. Das so genannte "Antragspaket" besteht aus dem elektronischen Antragsformular (eForm) sowie allen relevanten Anlagen und Belegunterlagen. Am Ende dieser Seite finden Sie den Link zur Internetseite der EACEA, auf der Sie die Antragsunterlagen herunterladen können und die bei jedem Aufruf explizit aufgeführt werden.

Wann kann ich einen Antrag stellen?

Sobald die Aufforderungen zur Einreichung von Projektvorschlägen dieser Leitaktionen bekannt gemacht worden sind, ist es möglich einen Antrag unter Einhaltung der Bewerbungsfrist zu stellen. Die Veröffentlichung erfolgt in der Regel im ersten Quartal eines Jahres. Die Einreichungsfrist der Projektvorschläge endete jeweils drei Monate nach Veröffentlichung der Ausschreibung.

Wir informieren Sie auf unserer News-Seite, im Newsletter und per Mail über aktuelle Aufforderungen und die Bewerbungsfristen. Um regelmäßige Informationen zur Leitaktion 3 zu erhalten, haben Sie die Möglichkeit einem Forum zu dieser Thematik beizutreten. Teilen Sie uns dies gern über policysupport@daad.de mit.

 Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der EACEA.

Wie reiche ich einen Antrag ein?

Projektanträge müssen über ein offizielles Antragsformular unter Angabe des Teilnahmecodes fristgereicht eingereicht werden. Bitte beachten Sie, dass alle Kooperationspartner über einen Teilnehmercode verfügen müssen.

Sofern Sie noch nicht über einen Zugang zum Teilnehmerportal bzw. über einen Teilnehmercode (PIC= Personal Identification Code) verfügen, registrieren Sie sich im Teilnehmerportal. Den Teilnehmercode erhalten Sie daraufhin automatisch.

Um für den Auswahlprozess berücksichtigt werden zu können, müssen die Anträge sämtliche erforderlichen Informationen enthalten sowie in einer EU-Amtssprache verfasst sein. Die Verfassung auf Englisch empfiehlt sich, da Textausschnitte zur Verbreitung der Projektdetails genutzt werden.

Alle nötigen Antragsformulare finden Sie auf der Webseite des jeweiligen Projektaufrufs (vgl. z.B. Aufruf 2017)

Wo reiche ich einen Antrag ein?

Die Auswahl und Verwaltung der Projekte findet zentral in Brüssel bei der EACEA statt. Der Antrag wird dort direkt eingereicht.

An wen wende ich mich, wenn ich Fragen habe?

Lassen Sie sich bei Fragen von uns beraten! Gern unterstützen wir Sie auch bei der Partnersuche. Hierzu senden Sie bitte eine E-Mail an policysupport@daad.de.

*Bitte beachten Sie, dass alle folgend aufgeführten Dokumente auf dem Stand 05/2017 sind. Etwaige Änderungen können für zukünftige Aufrufe vorgenommen werden.