Erasmus+ Wer sich bewegt, bewegt Europa!

DAAD - Deutscher
                    Akademischer Austauschdienst - German Academic Exchange Service Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit

Mobilität mit Partnerländern (KA107)

Das erwartet Sie im Jahr 2019

Der vorletzte Aufruf der aktuellen Programmgeneration wird nur minimale Änderungen beinhalten. Sie finden alle wichtigen Informationen zu neuen Fristen, den Projektlaufzeiten und Fördermitteln für Partnerländer im Aufruf 2019.

Wer kann einen Antrag stellen?

 Einzelne Hochschuleinrichtungen, wenn sie

  • in einem Programmland ansässig sind
  • über eine Charta für die Hochschulbildung (ECHE) verfügen

Mobilitätskonsortien, wenn

  • die koordinierende Organisation in einem Programmland ansässig ist
  • die koordinierende Organisation über eine Akkreditierung verfügt
  • alle beteiligten Organisationen aus Programmländern eine gültige ECHE besitzen

Was sind die Bestandteile eines kompletten Antrags?

  • Das vollständig ausgefüllte Antragsformular
  • Declaration of Honour (drucken, vom Legal Representative unterschreiben lassen, scannen, hochladen)
  • Proof of Financial Capacity (wenn die antragstellende Organisation keine öffentliche Einrichtung ist und über 60.000 Euro bewilligt werden. Kann ggf. auch nachgereicht werden.)

Wann kann ich einen Antrag stellen?

Die Beantragung ist einmal im Jahr zu einem europaweit einheitlichen Antragstermin möglich. Die Antragsfrist des Erasmus+ Programmaufrufs 2019 endet am 5. Februar 2019 um 12:00:00 Uhr (mittags) Brüsseler Ortszeit.

Wie und wo reiche ich einen Antrag ein?

Alle Anträge müssen über das Antragsportal der Europäischen Kommission eingereicht werden. Hinweis: Um das Antragsportal zu öffnen, benötigen Sie einen Zugang über EU-Login. Es zählt dabei immer die zuletzt (fristgerecht) eingereichte Antragsversion.

Welche Teilbudgets stehen zur Verfügung?

Die Kommission legt das gesamte verfügbare Budget fest und veröffentlicht es. Bei der Tabelle der regionalen Budgets handelt es sich um die Fördersummen für den Aufruf 2018. Bitte beachten Sie bei der Antragstellung auch die Ziele und Prioritäten der Europäischen Kommission: Anträge für weniger entwickelte Länder in den Regionen Lateinamerika und Asien haben größere Bewilligungschancen.

Welche Partnerhochschulen sind förderfähig?

Förderfähig sind alle in Partnerländern ansässigen Hochschulen, die national als solche anerkannt sind und keinen EU-Sanktionen unterliegen.

Bestimmte Hochschulen in Partnerländern unterliegen EU-Sanktionen und dürfen keine Fördermittel erhalten. Dies sind im Iran die Shahid Beheshti University, die Sharif University of Technology und die Malek Ashtar University of Technology (alle in Teheran). In Israel betrifft dies die Ariel University und die folgenden Colleges - for teacher training: das Moreshet Herzog College, das Ohalo College und das Orot Israel College. In der Ukraine sind alle Hochschulen und Institutionen auf der von Russland annektierten Krim nicht förderfähig. Deutsche Hochschulen, die eine Erasmus+ Finanzierung für die genannten Hochschulen bereitstellen, verstoßen gegen die Fördervorgaben.

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

4.251.236 € +9 % -
Förderfähige Partnerländer (Region 1):
Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

2.934.510 € - 12 % -
Förderfähige Partnerländer (Region 2):
Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldau, Völkerrechtlich anerkanntes Hoheitsgebiet der Ukraine

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

4.124.762 € - 6 % -
Förderfähige Partnerländer (Region 3):
Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Syrien, Tunesien

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

1.591.466 € - 17 % -
Förderfähige Partnerländer (Region 4):
Russland (völkerrechtlich anerkanntes Hoheitsgebiet)

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

3.349.344 € +42 % Incoming ohne Bedingungen
Outgoing nur PhD, ST
Förderfähige Partnerländer (Region 6):
Afghanistan*, Bangladesch*, Bhutan*, China, Indien, Indonesien, Kambodscha*, Demokratische Volksrepublik Korea, Laos*, Malaysia, Malediven, Mongolei, Myanmar*, Nepal*, Pakistan, Philippinen, Sri Lanka, Thailand und Vietnam

* „Least developed country“ (LDC) der jeweiligen Region für das Projekt 2019 der Förderlinie KA107

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

803.370 € +7 % Incoming ohne Bedingungen
Outgoing nur PhD, ST
Förderfähige Partnerländer (Region 7):
Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

1.065.979 € +39 % Incoming ohne Bedingungen
Outgoing nur PhD, ST
Förderfähige Partnerländer (Region 8):
Argentinien, Bolivien*, Brasilien, Costa Rica, Ecuador, El Salvador*, Guatemala*, Honduras*, Kolumbien, Kuba, Mexiko, Nicaragua*, Panama, Paraguay, Peru, Venezuela

* „Least developed country“ (LDC) der jeweiligen Region für das Projekt 2019 der Förderlinie KA107

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

411.187 € +16 % Incoming ohne Bedingungen
Outgoing nur PhD, ST
Förderfähige Partnerländer (Region 9):
Iran, Irak, Jemen

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

307.930 € +40 % Incoming ohne Bedingungen
Outgoing nur PhD, ST
Förderfähige Partnerländer (Region 10):
Südafrika (Land)

Budget 2019
(in €)
Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

815.970 € +6 % Incoming ohne Bedingungen
Outgoing nur PhD, ST
Förderfähige Partnerländer (Region 11):
Angola, Antigua und Barbuda, Äquatorialguinea, Äthiopien, Bahamas, Barbados, Belize, Benin, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Cookinseln, Dominica, Dominikanische Republik, Dschibuti, Eritrea, Fidschi, Gabun, Gambia, Ghana, Grenada, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Elfenbeinküste, Jamaika, Kamerun, Kap Verde, Kenia, Kiribati, Komoren, Kongo, Lesotho, Liberia, Madagaskar, Malawi, Mali, Marshallinseln, Mauretanien, Mauritius, Mikronesien, Namibia, Nauru, Nigeria, Niue, Palau, Papua Neuguinea, Ruanda, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Salomonen, Samoa, São Tomé und Príncipe, Senegal, Seychellen, Sierra Leone, Somalia, Südsudan, Republik Mosambik, Republik Sudan, Republik Tschad, Sambia, Simbabwe, Suriname, Swasiland, Timor-Leste, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Vereinigte Republik Tansania, Tuvalu, Uganda, Vanuatu

Förderfähige
Partnerländer 1
Budget 2019 (in €) Veränderung
gegenüber 2018

Regionale Einschränkungen

Kanada, USA 911.422 € +10 % -
Australien, Brunei,
Hongkong, Japan, (Republik) Korea, Macao, Neuseeland, Singapur, Taiwan
827.390 € - 6 % -

Budget 2019 Deutschland
Summe 24.009.566 €

1 Es gelten die Bestimmungen zu Ländern bzw. Gebieten des Programme Guide in   der jeweils letzten Fassung
* „Least developed country“ (LDC) der jeweiligen Region für das Projekt 2019 der Förderlinie KA107

Nach oben