Rückblick Jahrestreffen 2016

LEI Jahrestreffen 2016

Die diesjährige Jahrestagung der Lokalen Erasmus+ Initiativen (LEI) fand im beschaulichen Städtchen Görlitz an der Hochschule Zittau/Görlitz statt. Einst ein unbeschriebenes Blatt, erklärte sich Görlitz 1998 selbst zur Europastadt. Grund hierfür ist nicht nur die mittige Lage in Europa, sondern auch die Nähe zu Polen und Tschechien.
Passend zum Jubiläum der deutsch-polnischen Freundschaft und ganz im Sinne des kulturellen Austausches, welcher sich auch im Deutsch-Polnischen Zusammenleben in Görlitz/Zgorzelec wiederfindet, wurden zwei Vertreterinnen des Erasmus Student Network Polen eingeladen, um ihre Strukturen und besten Praktiken vorzustellen.

Die Arbeitsgruppen

Neben den administrativen Programmpunkten, wurden unterschiedliche Themen in kleineren Arbeitsgruppen diskutiert und am Folgetag dem Plenum präsentiert. Im Fokus standen unter anderen, folgende Themen: Die Integration von Geflüchteten an der Hochschule, die Mobilität mit Osteuropa und die Aufgaben einer LEI in Kooperation mit der Hochschule. Darüber hinaus gab es die Möglichkeit sich über Konfliktmanagement und interkulturelles Verständnis auszutauschen oder die Mitgliederaktivierung und den Wissenstransfer innerhalb der LEI zu besprechen. Die Zeit zur Bearbeitung der Leitthemen wurde von den Teilnehmern gut genutzt, um sich über Ideen und Vorgehensweisen auszutauschen.

Ideen für die Gestaltung des LEI-Netzwerks

Das Treffen gab den LEI-Vertretern die Chance über die Zukunft des LEI-Netzwerks zu reflektieren. Folglich wurde auch über ein potentielles und einheitliches Logo für die LEIs gesprochen. Eine weitere Idee war es, neben der Jahrestagung im Herbst, zusätzliche regionale Treffen für die Initiativen anzubieten. Dies würde nicht nur das Netzwerk stärken, sondern auch die Möglichkeit bieten interessierte Studierende einzuladen und zur Gründung einer Betreuungsgruppe an ihrer Hochschule zu motivieren. Wie man dem anschließenden Feedback entnehmen konnte, profitierten die LEI-Mitglieder auch dieses Jahr vor allem vom gegenseitigen Austausch. Dazu gehörte auch das gemeinsame Beisammensitzen oder Spaziergänge nach Polen (auf die andere Seite des Flusses) am Abend.

Bericht von Dorothee Staudt (ESN Frankfurt)

Jahrestreffen der Lokalen Erasmus+ Initiativen

Am 19. und 20. November 2016 findet an der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG) das Jahrestreffen der Lokalen Erasmus+ Initiativen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes am Hochschulstandort Görlitz statt. Erwartet werden ca. 100 Teilnehmer aus Deutschland. Darunter sind auch einige Gäste von polnischen und tschechischen Hochschulen. Teilnehmer sind vorwiegend Studierende, die Kenntnisse über die Organisation von Auslandsaufenthalten über das Programm Erasmus+ besitzen, selbst über dieses Programm bereits im Ausland waren und ihren Kommilitonen neben dem Akademischen Auslandamt ihrer Hochschule Hilfestellung leisten und sie zu Auslandsaufenthalten animieren möchten.

Die HSZG freut sich sehr, Gastgeber dieses Jahrestreffens zu sein. Insbesondere die Lage der Hochschule im Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechien sowie ihre sehr aktive internationale Zusammenarbeit hat das Organisationsteam bewogen anzufragen, ob eine Ausrichtung des Treffens am Hochschulstandort möglich wäre. "Wir haben gern zugesagt und auch unsere Unterstützung bei der Organisation dieser Veranstaltung angeboten", so Dr. Stefan Kühne, Leiter des Akademischen Auslandsamtes. "Von Beginn an haben viele Studierende unserer Hochschule die Möglichkeiten über Erasmus genutzt, um Studienaufenthalte an europäischen Hochschulen zu absolvieren. Insbesondere auch die Kontakte zu den Hochschulen in unseren unmittelbaren Nachbarländern Polen und Tschechien wurden gepflegt. So gibt es 85 Erasmus-Partnerschaften zu Hochschulen in Europa, davon allein 16 mit polnischen und acht mit tschechischen Hochschulen."

Die Jahrestagung der Lokalen Erasmus+ Initiativen ermöglicht deren Leitern der einen intensiven Austausch über eigene Aktivitäten und über Beispiele guter Praxis. Die Informationen zum aktuellen Stand von Erasmus+ in Deutschland und Europa vertiefen das Wissen der studentischen Multiplikatoren. Ziele der Veranstaltung sind die Verbesserung der Programmkenntnis, Vernetzung, Vorstellung von Beispielen guter Praxis und die Erörterung aktueller Arbeitsthemen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft.

Präsentationen der Veranstaltung

Ergebnisse der Arbeitsgruppen